Phy­sio­the­ra­pie

Neben Kran­ken­gym­nas­tik, manueller Therapie und Lymph­drai­na­ge bieten wir noch viele weitere The­ra­pie­for­men an.

Kran­ken­gym­nas­tik

Hilfe zur Selbst­hil­fe

Für einige ist die Kran­ken­gym­nas­tik ein Synonym für Phy­sio­the­ra­pie, jedoch umfasst die Phy­sio­the­ra­pie eine Vielzahl von spe­zi­el­len Be­hand­lungs­ver­fah­ren - darunter die KG.

Manuelle Therapie

Gelenke, Muskeln und Nerven

Die manuelle Therapie ist eine The­ra­pie­form, bei der die Un­ter­su­chung und die Be­hand­lung von Funk­ti­ons­stö­run­gen am Bew­gungs­ap­pa­rat im Vor­der­grund stehen.

Kran­ken­gym­nas­tik PNF

Neu­ro­phy­sio­lo­gi­sche Therapie

Bei der Pro­prio­zep­ti­ven Neu­ro­mus­ku­lä­ren Fa­zi­li­ta­ti­on (PNF) handelt es sich um eine phy­sio­the­ra­peu­ti­sche Be­hand­lungs­me­tho­de, die gestörte Be­we­gungs­ab­läu­fe wieder nor­ma­li­sie­ren soll.

Manuelle Lymph­drai­na­ge

Rückfluss der Ge­we­be­flüs­sig­keit

Unter manueller Lymph­drai­na­ge verstehen wir manuellen Rückfluss von Ge­we­be­flüs­sig­keit über Lymph­ge­fä­ße an Armen, Beinen, dem Kopf, dem Bauch oder an der Wir­bel­säu­le.

Klas­si­sche Mas­sa­ge­the­ra­pie

Ent­span­nung und Schmerz­lin­de­rung

Mit ver­schie­de­nen Griff­tech­ni­ken werden bei der klas­si­schen Massage die Mus­ku­la­tur und die ober­fläch­li­chen Ge­we­be­schich­ten behandelt.

Kran­ken­gym­nas­tik am Gerät

KGG auf der Trai­nings­flä­che

Die Kran­ken­gym­nas­tik an Geräten ist eine in­di­vi­du­ell auf Sie ab­ge­stimm­te Trai­nings­the­ra­pie. Sie umfasst eine volle Zeit­stun­de und findet in einer Klein­grup­pe statt.

D1 Ver­ord­nung

Die „Mini-Reha“

Ein D1–Rezept ist eine Kom­bi­na­ti­on aus min­des­tens 3 Heil­mit­teln. Neben der klas­si­schen Kran­ken­gym­nas­tik (KG) gehören meist diverse the­ra­pie­be­glei­ten­de phy­si­ka­li­sche Maßnahmen dazu.

Die Phy­sio­the­ra­pie er­gän­zen­de Heil­mit­tel
phy­si­ka­li­sche Therapie

Elek­tro­the­ra­pie

Strom der hilft

Elek­tro­the­ra­pie ist der direkte oder indirekte Einsatz elek­tri­scher Energie zur Heilung, Besserung oder Linderung einer Er­kran­kung.

Wär­me­the­ra­pie

Phy­si­ka­li­sche Therapie

Bei der Wär­me­the­ra­pie handelt es sich um eine Form der Ther­mo­the­ra­pie, bei der Wärme zur Be­hand­lung von Schmerzen ein­ge­setzt wird. Mithilfe von Wär­me­trä­gern wird der Effekt von Wärme the­ra­peu­tisch genutzt.

Kältethe­ra­pie

Auch Kryo­the­ra­pie genannt

Bei der Kryo­the­ra­pie wird Kälte gezielt zur lokalen Therapie ein­ge­setzt,denn Kälte entzieht dem Körper Wärme.